MARXAPART – MODERNISIERUNG, UMBAU UND AUFSTOCKUNG EINES EHEMALIGEN WASCHHAUSES IN NIEDRIGENERGIEBAUWEISE

Das ehemalige Waschhaus liegt hinter den Platten der Karl-Marx-Allee inmitten einer grünen Oase im Zentrum Berlins. Es wurde zu einem Wohngebäude nach höchsten ökologischen Standards saniert und ausgebaut. Durch eine zweigeschossige Aufstockung wurden dabei zehn Wohneinheiten in Erd- und Obergeschoss sowie ein Studio und Nebenräume im durch Höfe belichteten Kellergeschoss geschaffen.

Beim Ausbau des Hauses wurde höchstes Augenmerk auf eine ressourcenschonende und energieeffiziente Bauweise gelegt. Der bestehende Erdgeschossbau wurde im Wesentlichen erhalten und durch eine hochwertige Holz-Lehm-Konstruktion aufgestockt, welche sich durch einen niedrigen Primärenergieeinsatz der verbauten Materialien auszeichnet.

Ferner verleiht die hochgedämmte, mit Lehm-Innenputz verkleidete Außenhülle dem Haus nicht nur das Prädikat eines Niedrigenergiehauses, sondern sorgt gleichzeitig durch die Verwendung im wesentlichen naturbelassener Baustoffe für ein gesundes und behagliches Wohnklima. Hierzu tragen Lehmputze und –farben ebenso bei wie Cellulosedämmungen in den Wänden, geölte Eichenfußböden und Eichenfensterrahmen mit 3-fach Verglasung.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Ziegert Roswag Seiler Architekten.

Einige der Einheiten werden als ‚Wohnen auf Zeit‘ unter www.marxapart.com angeboten.

ORT: Berlin-Friedrichshain
GRÖßE (BGF):
1.000 m2
PROGRAMM:
Wohnen mit Teilgewerbe
BAUHERR:
Gewerblich und Privat
LPH:
1-4 und 6-8 
FERTIGSTELLUNG:
2012